Brandschutzerziehung

Unternavigation:

Inhalt:

Verhalten bei Notfällen

Hauptaugenmerk dieses Moduls ist das richtige Handeln bei einem Brandfall.
Zunächst kann nochmals auf Feuer und Rauch sowie Wahrnehmung dessen mit den Sinnesorganen eingegangen werden.
Danach gilt es, wichtige Symboliken und Schilder sowie deren Bedeutung zu zeigen und zu erklären. Anschließend geht es um Fluchtwegpläne, speziell um deren Aussehen und wie diese zu lesen und verstehen sind. Als Hausaufgabe bietet sich an, den Kindern die Aufgabe zu geben, gemeinsam mit ihren Eltern einen Fluchtwegplan für zu Hause zu kreieren und eventuell auch dort aufzuhängen. Es muss außerdem geklärt werden, wie die Kinder sich verhalten sollen, wenn kein Fluchtweg existiert, also wenn zum Beispiel der Flur voller Rauch ist.
Der Notruf und die W-Fragen sind ebenfalls in diesem Modul untergeordnet. Anhand von Situationsbildern und zwei Telefonen können die Kinder in einem szenischen Spiel das Absetzen eines Notrufes üben. Nebenbei kann auch auf den Notrufmissbrauch und dessen Konsequenzen hingewiesen werden.

Empfehlung: Mit den Kindern können für jeden Raum laminierte Schilder erstellt werden, die jeweils eine rote und eine grüne Seite haben. Die Schilder kommen an die Fenster eines Gebäudes. Nach außen ist immer die grüne Seite zu sehen, sie bedeutet, dass der Raum entweder frei ist oder alle im Raum ok sind. Wird das Schild umgedreht, sodass die rote Seite von außen sichtbar ist, ist das ein Signal dafür, dass sich in dem Raum Menschen befinden, die in Gefahr sind.

Materialien:

Präsentation "Richtig Handeln, wenn es brennt" (pps)

Präsentation "Richtig Handeln, wenn es brennt" (pdf)

Fusszeile:

Info-Boxen: