Brandschutzerziehung

Unternavigation:

Inhalt:

 

Das richtige Verhalten bei Brandgefahr oder einem bereits ausgebrochenen Feuer sollten nicht nur Kinder der Jugendfeuerwehr erfahren. Daher ist es besonders wichtig, dass die Brandschutz- und Sicherheitserziehung (BSE) alle Schülerinnen und Schüler erreicht. Folglich ist eine frühzeitige, altersgerechte und aktive Auseinandersetzung mit der Thematik "Feuer" unabdingbar und nicht aus Kindergärten und Grundschulen wegzudenken. Durch die gewonnenen Erfahrungen soll Einfluss auf das Verhalten der Kinder genommen werden.

Ausgehend von dem neuen Brandschutzpass bilden folgende Themen die Schwerpunkte der Brandschutzerziehung:

  • Grundlagen des Feuers
  • Ausrüstung der Feuerwehr
  • Rettungswege und Rettungsübungen
  • Gefahren des Rauches und Rauchmelder
  • Notruf und Verhalten bei Notfällen
  • Gefahren im Haushalt
  • Aufgaben der Feuerwehr
  • Umgang mit Zündmitteln und Experimente
  • Brennen und Löschen
  • Erste Hilfe
  • Sondereinheiten
  • Besuch in der Feuerwehr und Fahrzeuge

Im Folgenden haben wir die Themen der Brandschutzerziehung den einzelnen Klassenstufen zugeordnet und Materialien erstellt, die sowohl in der Grundschule als auch im Unterricht in der Jugendfeuerwehr genutzt werden können.

Die Zuordnung der Themen ist dabei als Empfehlung anzusehen, keinesfalls als verbindliche Vorgehensweise im Unterricht. Trotzdem bietet dieses Konzept die Grundlage einer einheitlichen und flächendeckenden Brandschutzerziehung in Thüringen. 

Da die Brandschutzerziehung ein "Baustein" zur Persönlichkeitsentwicklung im Bereich des "Lebensschutzes" darstellt, zielen ihre Inhalte auf ein unmittelbar praktisch umsetzbares Handeln. Methodisch sollte daher v. a. auf Experimente und Übungen zurückgegriffen.

Fusszeile:

Info-Boxen: